Wie es mit dem Lifestyle Blog MoKoWo angefangen hat

lifestyle blog mokowo mit tulpen und rechner

Wie es mit dem Lifestyle Blog MoKoWo angefangen hat

Der Lifestyle blog MoKoWo aus Berlin!

Wir bloggen nun mittlerweile seit über zwei Jahren aus Berlin und freuen uns über jeden kleinen Fortschritt wie kleine Kinder. Unser erster Reiseblog entstand dabei allerdings schon 2005 bei einem längeren Auslandsaufenthalt in Shanghai, China.

Wie wir genau zum Bloggen gekommen sind, und wie wir den Lifestyle blog MoKoWo in Berlin gegründet haben, könnt hier im Beitrag zu der Auszeit nachlesen. Dort erfahrt Ihr auch, was einem beim Thema Sabbatical so alles durch den Kopf gehen kann.

In diesem Blogbeitrag möchten wir Euch ein bisschen unsere Erfahrungen erläutern und schildern wie wir angefangen haben zu bloggen. Wir können Euch hierbei keinen großen technische Erklärung liefern, aber hoffentlich einen kleinen Einblick in unsere Anfangszeit geben.

Wie hat sich das Thema Lifestyle Bloggen bei uns ergeben?

Angefangen hat alles mit einer langen Recherche und Sichtung von youtube Videos. Wie richtet man einen Lifestyle blog ein? Was muss ich rechtliches beim Thema bloggen beachten und wie fange ich überhaupt an und wer hat so etwas schon einmal gemacht?
Aber bevor diese Fragen alle beantwortet werden konnten, mussten wir erst einmal ein paar andere Dinge klären. Grundsätzliches!

Des Weiteren musste sich auch generell erst einmal die Idee und der Gedanke zu einem Lifestyle blog entwickeln und finden. Das kann sich recht schnell ergeben und sich allerdings auch recht schnell wieder verlieren, wenn man  dabei nicht am Ball bleibt.

Bloggen ist nicht etwas, was man schnell aus dem Hut zaubern kann. Hierzu gehört eine Menge Motivation zum Autodidakten Lernen, Verzicht auf Freizeit denn bloggen ist Arbeit, Verzicht aufs Couchen, Selbstkontrolle und Selbstreflektion. Alles was man von sich gibt und veröffentlicht, landet schließlich im Internet! Alles was einmal im Internet ist, bekommt man da nicht so schnell und einfach wieder heraus, daher sollte jede Handlung wohl überlegt und durchdacht sein.

Bild Ostsee Reiseblog detailjaeger lifestyle blog

Die Idee zum Lifestyleblog aus Berlin

Als erstes kommt immer eine Idee, hat mal ein schlauer Mensch gesagt und so ist es auch. Angefangen hat alles am Tisch in einem Restaurant in Berlin Kreuzberg direkt vorm 1.Mai. Nach einem gutbürgerlichen Abendessen, Jägermeistern und Bier kam der Gedanke auf, dass man den vorhanden Reiseblog detailjaeger doch weiter ausbauen könnte. Aber wie?
Lasst uns doch einen Lifestyle blog machen mit Dingen, die wir eh schon machen: Mode suchen und shoppen, gutes Essen kochen und verputzen und unsere Wohnungen regelmäßig verschönern.
Als Interieur Designer, Architekt, Choreograph und In-Den-Hintern-Treterin waren doch alle Wichtige Parameter vorhanden.

Die Idee zum Lifestyle blog MoKoWo aus Berlin war geboren.
Nun ging es daran zu überlegen, was wir eigentlich machen wollen.

Tisch mit Getraenken auf lifestyle blog Mokowo

Der Plan für den Ü30 Lifestyle blog aus Berlin

Wenn wir über Themen wie Mode, Kochen und Wohnen auf unserem Lifestyle blog berichten wollen, sollte der Name auch einen Bezug zu diesen Themen herstellen. Wie Ihr bereits erahnen könnt, sind die Wörter: „Mode, Kochen und Wohnen“ Bestandteile unseres Blognamen. (Mo)de (Ko)chen (Wo)hnen – MoKoWo war geboren und noch direkt am Tisch wurde geprüft, ob die entsprechende domain noch verfügbar ist. Check!

Ich hab keine Ahnung wo und wie wir das geprüft haben, aber es hat geklappt. Erstaunlicherweise waren wir nach dem ganzen Alkohol noch dazu in der Lage so etwas  online zu checken.
Es empfiehlt sich allerdings immer einen Schreibblock dabei zu haben, um solche kleinen Fakten wie Namen und Idee festzuhalten. Einen Tag später wusste ich nämlich nicht mehr in welcher Reihenfolge wir Mode, Kochen und Wohnen abgekürzt und aneinander gereiht haben.
Wie schafft man es nun, dass die domain auf dem gewünschten Namen registriert wird und was zur Hölle ist ein Host?
Wenn man selbst keine Ahnung hat und auch niemanden kennt, der einen Blog erstellt hat, sind das Fragen, die einen schnell an die Grenzen bringen können. So manche Frage hat in der Beantwortung auch für stundenlanges Suchen gesorgt.

Allerdings gibt es zum Thema Blog erstellen auch wiederum viele tolle Blogs, die einen hierbei mit Rat und Tat zur Seite stehen.

lifestyle blog mokowo mit tulpen und rechner

Die Umsetzung des ü30 Blogs

Der Plan stand. Wir machen einen Ü30 Lifestyle blog aus Berlin. Augen zu und durch!
Wer kann von uns programmieren? Keiner! Wer hat von uns beiden schon einmal etwas mit dem Thema Bloggen zu tun gehabt? (K)einer! Dazu muss man erwähnen, dass der Reiseblog zu diesem Zeitpunkt ebenfalls taufrisch war.
Wie startet man? Eine grobe Auflistung findet Ihr dazu hier:

  1. Als erstes haben wir uns einen Host besorgt. Wir haben uns für ein Komplettpaket entschieden und bei einem Host die Domain direkt mitgebucht: Domain und Host an einer Stelle. Für uns als Anfänger die einfachste Möglichkeit zur Umsetzung der Idee. Danach ging es daran, sich mit WordPress auseinander zu setzen. WordPress ist die Plattform, womit man seine Homepage bearbeiten, aufbauen und pflegen kann. WordPress ist praktisch das Betriebssystem für die Homepage oder den Blog!
  2. Wir haben für uns ein Zeitplan und ein Grundkonzept erstellt. Was wollen wir präsentieren und zeigen. Was brauchen wir.
  3. Wir haben uns eine Theme Layout als Vorlage für WordPress ausgesucht, welches uns vom Stil und der Präsentation zusagte. Nach der Installation des Theme’s muss man allerdings erst einmal ordentlich aufräumen und letztendlich hat man dann doch Vorstellungen, die von dem Standard abweichen. Wir sind also nicht um die Tatsache herum gekommen, einige Sachen selber zu programmieren.
  4. Struktur! Wie soll die Homepage aussehen? Was soll im Menu stehen? Das sind grob die Dinge mit denen man anfangen kann und sollte seine eigenen Idee zu organisieren.
  5. Kleine Hilfen für WordPress und die Homepage. Welche Tools und Plugins brauche ich? Plugins sind kleine Programme, die auf der WordPress Ebene laufen und Euch ein bisschen das Leben erleichtern und Euch behilflich sind. Zu viele Plugins sorgen allerdings dafür, dass die Homepage am Ende recht langsam geladen wird.
  6. Ihr wollte gefunden werden? Wie findet man Eure Seite? Man kommt nicht um Google herum und muss sich mit dem Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) auseinandersetzen und dieses Thema ist ein verdammt weites Feld. Das Schöne ist, dass es hierfür auch Tools wie Yoast SEO gibt. Der Nachteil: Man kommt trotzdem nicht herum sich mit dem Thema SEO sehr intensiv auseinander zu setzen, wenn man bei Google gefunden werden will.

Bild mit Kamera und WordPress des lifestyle blog mokowo

Und Jetzt?

Hat man sich nun fleißig durch WordPress und das Internet gekämpft, kommt man endlich dazu sich um das Wichtigste zu kümmern: Bloggen!
Blogbeiträge schreiben, Bilder machen, Bilder bearbeiten, Bilder verwerfen und diese neu zu fotografieren, die eigene Wohnung komplett umräumen, Sachen von A nach B transportieren und Messen zu besuchen.

Habt Ihr schon einmal Weihnachten im November gefeiert? Nein? Eine interessante Erfahrung und Notwendigkeit, wenn man pünktlich zum 1.Dezember tolle Weihnachtsbeiträge auf seinem Blog präsentieren will. Wie solche Beiträge am Ende aussehen, könnt Ihr Euch gerne auf unserer Weihnachtsseite ansehen.

Auch wenn Euch dafür fast alle Freunde für bekloppt erklären, haltet durch und zieht einfach Euer Ding durch. Irgendwann landet der erste Besucher auf Eurem Blog und hinterlässt einen Kommentar.

Wir hätten eine Flasche Schampus köpfen können und freuten uns wie kleine Jungs über den Kommentar!

Wir sagen nach unserem ersten Jahr Bloggen DANKE an alle Freunden, die uns ertragen haben, Beteiligten und Lesern, die Kommentare oder einfach Anonym über unseren Blog stöbern.

Ganz ehrlich, wir hätten vor einem Jahr NIEMALS gedacht, dass wir jemals einen Lifestyle Blog erstellen und irgendwas mit dem Internet machen und nun sind wir mittendrin und haben unseren ersten Geburtstag hinter uns gebracht.

Was folgt?

Wir hoffen so einiges, denn wir sind noch lange nicht müde und unsere Ideen sind unbegrenzt!

Lasst Euch überraschen!

Wir sagen Tschakka und Merci!
Traut Euch ruhig auch mal ein Kommentar zu hinterlassen.

In diesem Sinne!
Bisou
Die MoKoWo’s

tischdekoration - torte und schampus zum blog jubiläum des lifestyle blog mokowo

Share This Post

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Email and Name is required.